7. April 2010

I will love you in reality and dreams

Es ist eine Liebesgeschichte. Ich hab dich doch schon lange gesehen und du bist mir auch schon lange aufgefallen. Doch weggefallen bist du auch, wie sollte ich dich schon kennen lernen? Nein, ich bin keine Pessimistin aber in solchen Dingen wohl ziemlich eine Realistin. Oder auch einfach nur schüchtern.
Doch dann, dann kam die schönste Zeit meines Lebens, ich habe sie nachträglich dazu erkoren. Und mit ihr kamst du und das du+ich. Mit dir habe ich alles nochmals zum ersten Mal erlebt, mir dir habe ich alle Launen durchgemacht und alle Probleme gelöst.
Der Sommer kam und er war unser Sommer, heiss, nah und so voll mit Liebe. Du bist ewig an meiner Seite gestanden und ich wusste, wenn ich dich vermisse, vermisst du mich auch.
Doch mit dem Ende des Sommers kam auch das Ende der schönsten Zeit meines Lebens und wieder bist du an meiner Seite gestanden. Du hast mich getröstet, hast mir zugehört, hast mich gehalten und hast mich abgelenkt, wenn es nötig war. Ich habe dich als grösste Seele wahrgenommen. Doch wie das Leben so spielt, kam mein Lachen zurück und deines ging. Ich konnte dir nicht helfen, ich habe es versucht, vielleicht lag es an dir, du hast es nicht gewollt. Ich werde dir nie böse sein deswegen.
Doch mein Herz hast du gebrochen, steinhart. Es war ein schrecklicher Moment, als ich dich weglaufen sah und glauben musste, dass es das allerletzte Mal sein wird. Stundenlange Gespräche, einsame Tränen und mehrere Versuche der Neuorientierung folgten. Ich fühlte mich allein gelassen und glaubt mir, das ist das schrecklichste aller Gefühle.
Irgendwie fühlte ich jedoch, dass dies noch nicht das Ende war. Es war noch nicht (ganz) fertig, weder für mich noch für dich, ich fühlte es, ich konnte es einfach noch nicht glauben. Und ich habe mich nicht getäuscht, Gott sei Dank.
Es war ein stinknormaler Tag, als sich unser Leben wieder änderte. Wir waren beide davon überzeugt, dass Schluss war, als ich an diesem Nachmittag zu dir kam. Ich fühlte mich so allein gelassen, dass ich am ganzen Körper zitterte und du hast mir ja schliesslich gesagt, dass du für mich da wärst. Das warst du wirklich. Wir haben lange geredet und dann kam der zweite erste Kuss. Ich wusste nicht, ob ich weinen oder lachen sollte.
Unsere Geschichte ging weiter. Ich war lange weg und musste fast weinen, als du mich abholtest. Gemeinsam gingen wir weg, ich wäre am liebsten ewig geblieben. Jubiläen haben wir gefeiert, auf die ich so lange gehofft habe und unglaublich glücklich war, sie erleben zu dürfen. Der Frühling kommt und unsere Geschichte geht weiter.
Danke für alles und. Ich liebe dich.

Kommentare:

  1. I don't understand German; the translator did a fine job though. Is this your story? :)

    AntwortenLöschen
  2. wie glücklich es mich macht zu wissen, dass du es in grossem masse bist!

    you know that I need you
    A.C.

    AntwortenLöschen